Diagnostik

Zu Beginn einer Behandlung steht eine gründliche und sorgfältige Anamnese (Erhebung der Krankengeschichte). Diese kann z.B. im Rahmen eines Unfalls kurz, bei einer länger anhaltenden Erkrankung/Störung ausführlicher ausfallen. Daran schließt sich die körperliche Untersuchung an, hier werden die Funktion und die Struktur des erkrankten Organs getestet und beurteilt. Oftmals ist dies für eine wegweisende Diagnose schon ausreichend. Manchmal werden aber bildgebende Verfahren zur Beurteilung der erkrankten Strukturen und zur Diagnosesicherung benötigt. Hierzu stehen in der OUP-Schiefbahn ein Ultraschallgerät und eine voll digitale Röntgenanlage (hierdurch verminderte Strahlenbelastung) zur Verfügung. Weiterführende bildgebende Verfahren wie MRT (Magnetresonanztomographie), CT (Computertomographie) und andere können über unsere Kooperationspartner zeitnah erbracht werden.

Türe Röntgen

Konservative Therapie

Die Akupunktur hat Ihren festen Platz in der orthopädischen Schmerztherapie. Ihr besonders zugänglich sind schmerzhafte Gelenk-, Sehnen- und Muskelerkrankungen im Bereich des gesamten Bewegungsapparates. Die Akupunktur ist ein Teil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und eröffnet den Zugang zu einer effektiven Behandlung auch anderer Erkrankungen (chron. Kopfschmerzen, Allergien, Schwindel, etc.). Wenn Sie mehr Informationen hierzu wünschen, sprechen Sie uns gerne an. Die Zusatzbezeichnung Akupunktur besteht.

Die Behandlung von Arbeitsunfällen, Schulunfällen und Wegeunfällen (D-Arzt-Verfahren) wird in unserer von den Berufsgenossenschaften zur durchgangsärztlichen Versorgung zugelassenen Praxis durchgeführt.

Injektionen, Infiltrationen und Infusionen in die Gewebe und Gelenke des Bewegungsapparates, sind klassische Vertreter der orthopädischen Schmerztherapie. Eingesetzte Substanzen sind neben bekannten Bestandteilen wie lokalen Betäubungsmitteln, Schmerzmitteln, Kortison auch zunehmend Hyaluronsäure, homöopathische und auch körpereigene Substanzen, wie ACP (Autologes Conditioniertes Plasma), welches aus patienteneigenem Blut gewonnen wird. Eine wichtige Rolle bei der Heilung von verletzten Gewebe spielen die Thrombozyten (Blutplättchen). Am Ort der Verletzung setzen sie Wachstumsfaktoren frei, die den Wiederaufbau des verletzten Gewebes beschleunigen und schmerzhafte Entzündungsvorgänge hemmen. Auf dieser Erkenntnis beruht die ACP-Therapie, die mittels hoher Konzentration an Wachstumsfaktoren die körpereigene Heilung unterstützt.

In der Manuellen Medizin (Chirotherapie) werden Befundaufnahme und Behandlung umkehrbarer Funktionsstörungen des Bewegungsapparates ausschließlich mit den Händen durchgeführt. Die Zusatzbezeichnung Manuelle Medizin (Chirotherapie) besteht.

Die Fokussierte Stoßwelle erreicht über hochenergetische Druckwellen, welche Schallwellen ähnlich sind eine heilende Wirkung auf das kranke Gewebe. Einsatzmöglichkeiten bieten sich beim Fersensporn, Kalkschulter und Tennis- und Golferarm, sie werden hiermit ebenso schnell und effektiv behandelt wie Triggerpunkte (lokale schmerzhafte Verhärtungen der Muskeln und Sehnen welche einen ausstrahlenden Schmerz auslösen können).

Schmerzen des Bewegungsapparates sind ein sehr komplexes, oftmals schwieriges und langwierig zu behandelndes Problem. Ausschlaggebend für eine erfolgreiche Therapie ist die richtige Auswahl und ggfs. die sinnvolle Kombination der Therapiemöglichkeiten. Wegweisend sind die eigenhändige körperliche Untersuchung und das persönliche Gespräch. Ich bin sicher, dass wir auch für Ihre Beschwerden eine individuelle und zielführende Therapieform finden werden.

Operative Therapie

Aufgrund meiner langen chirurgischen Tätigkeit und dem Erwerb von entsprechenden Zusatzbezeichnungen und Zertifikaten (Spezielle orthopädische und spezielle Unfallchirurgie, Zertifikat Fußchirurgie der DAF (Deutsche Assoziation für Fuß und Sprunggelenk e.V.) kann ich bei Versagen der nicht operativen oder bei Überwiegen der Vorteile der operativen Therapie diese anbieten.

Meine Schwerpunkte liegen in der

  • gesamten Fuß- und Sprunggelenkschirurgie (Hauptoperateur im Fußzentrum (Endocert) während der Tätigkeit am Florence Nightingale Krankenhaus)
  • arthroskopischen (Gelenkspiegelungen) und offenen chirurgischen Therapie von Sprung-, Knie- und Schultergelenk
  • sowie der Implantation von künstlichen Hüft- und Kniegelenken (Fachexperte für Endoprothetik (Endocert)) und in der Tätigkeit als Oberarzt im St. Remigius KH Leverkusen, sowie im Florence Nightingale KH Düsseldorf, Hauptoperateur des Endoprothetikzentrums (EPZ) und dessen Zentrumskoordinator)
Behandlungsräume / Sprechzimmer